Taekwondo

Taekwondo

Wörtlich aus dem Koreanischen übersetzt hat der Begriff Taekwondo folgende Bedeutung: 

TAE – der Fuß, KWON – die Faust, Doder Weg.

Der vom Geist gesteuerte Weg von Fuß und Faust!

Das die Ausübung dieses Sports findet nicht nur auf körperlicher, sondern auch auf geistiger Ebene statt, wobei man diese Erfahrung erst machen muss, um eine solche Aussage nicht zu belächeln. Ohne mentale Größe wie Konzentration, Willenskraft und Überwindung, sowie den Erkenntnisgewinn über seine persönlichen Grenzen, wäre die sinnvolle Ausübung von Taekwondo nicht möglich.

Vor allem für Kinder hat es einen sehr hohen erzieherischen Wert, ohne dass sie irgendwie negativ beeinflusst werden. Prinzipiell lässt sich sagen, dass Taekwondo für Menschen jeder Altersklasse ideal als Breitensport oder auch als Leistungssport geeignet ist. Man kann beobachten, dass neben Kindern und Jugendlichen auch Erwachsene und sogar Senioren im Alter von ca. 50 Jahren noch sinnvoll an einem Anfängerkurs teilnehmen können, was in vielen anderen Sportarten nicht denkbar wäre.

Beim Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen gibt es zwei grundlegende Aspekte, den körperlichen und den erzieherischen. Es ist notwendig, das körperliche Training für Kinder nicht zu übertreiben, sondern richtig zu dosieren.

Bei uns werden alle Altersgruppen zusammen trainiert. Auf diese Weise profitieren die Jüngeren von den Großen genauso, wie die Großen geschult werden im Umgang mit den jüngeren Trainingspartnern. Es wird Wert gelegt auf  Kraft bzw. Kraftzuwachs, genauso wie auf Beweglichkeit und motorisches Lernen. Eine wichtige Rolle spielt beim Kindertraining der Erziehungsfaktor: hier werden Dinge wie Respekt, Disziplin und Konzentration besonders betont.

Doch auch für Erwachsene und Senioren ist Taekwondo eine optimale Form sportlicher Betätigung. Eine regelmäßige und gut dosierte Belastung führt zu einer deutlichen Verbesserung der Ausdauer, Schnelligkeit, sowie der allgemeinen Beweglichkeit. Ferner hat das Trainieren der oben bereits erwähnten psychischen Größen eine gewisse Ausgeglichenheit zur Folge, was sich durchaus positiv auf den Alltag auswirken kann. Die Tatsache, dass Taekwondo eine Individualsportart ist spricht für die Möglichkeit, in jedem Alter ins Training einzusteigen. Jeder kann für sich selbst entscheiden, wie weit er gehen will. Darauf wird von den Trainern natürlich Rücksicht genommen.

Abschließend kann man also sagen, dass Taekwondo der ideale Sport für Jedermann ist, egal ob jung oder alt.

Dojang Verhaltensregeln:

 In einem TAEKWONDO DOJANG gibt es Verhaltens- und Höflichkeitsregeln, die beim Training beachtet werden müssen:
  • Erscheine rechtzeitig vor Beginn der Übungsstunde.
  • Verneige dich bei jedem Betreten und Verlassen des Dojang, sowie vor jeder Partner-Übung.
  • Wärme dich vor Übungsbeginn auf.
  • Trage immer in einem sauberen, weißen Dobok, ( TKD-Anzug)
  • Trage kein Unterhemd unter dem Dobok
  • (ausgenommen Frauen).
  • Binde deinen Ty ( Gürtel ) bevor Du den Dojang betrittst, löse ihn erst, wenn du wieder in der Umkleide bist.
  • Binde den Gürtel mit dem korrekten Knoten.
  • Trage weder Uhren noch Schmuck während des Unterrichts.
  • Achte auf ausreichende Körperpflege vor dem Unterricht.
  • Halte besonders die Finger- und Fuß-Nägel kurz.
  • Wasche die Füße.
  • Halte den Dojang sauber.
  • Eventuelle Verunreinigungen sind sofort aufzuwischen (Infektionsgefahr).
  • Vermeide unnötiges Sprechen und lautes Lachen während des Unterrichts.
  • Verlasse den Raum während des Unterrichts nicht ohne Erlaubnis des Lehrers.
  • Übe nie Freikampf ohne Erlaubnis des Lehrers.
  • Halte Dich an die Anweisungen des Lehrers.
  • Behandle Deinen Lehrer und jeden Partner mit Respekt.
  • Sei immer hilfsbereit und höflich.